Senior Formal und letzter Schultag

21Nov2012

Am Freitag hatte ich dann auch schon meinen letzten Schultag... Naja, also eigentlich nicht wirklich, weil wir jetzt noch zwei Wochen Block Exams haben, aber halt keinen Unterricht mehr. Es war schon echt schade sich von allen mehr oder weniger zu verabschieden, auch wenn es noch nicht ganz endgueltig war. Aber dafuer habe ich jetzt ein wunderschoenes Schuluniform T-Shirt mit gaaaaanz vielen Unterschriften von meinen Freunden. :)
Chris, Anthony, Silver Karli und ich :) Silver, Erica, ich, Lotti, Vera French Class :)
Die Idee mit den Block Exams finde ich uebrigens ziemlich cool, das bedeutet naemlich, dass man nur an den Tagen zur Schule kommen muss, an denen man ein Examen hat und danach auch schon direkt wieder gehen kann. J Nur leider ist das auch ein bisschen langweilig den ganzen Tag zu Hause rumzugammeln, also kommen viele einfach zur Schule, setzen sich in die Buecherei und lernen zusammen.
Am Freitag haben Ashild, eine der norwegischen Austauschschuelerinnen und ich dann nochmal ein bisschen Aerger bekommen, weil wir zwei Stunden Hospitality geschwaenzt haben und stattdessen zum Coffee Shop gegangen sind. Ups. Fanden die irgendwie nicht so lustig und jetzt hassen uns alle. ;) Aber irgendwie war das auch echt uebertrieben, was die fuer ein Drama daraus machen, soooo schlimm ist das jetzt auch nicht. Aber Mrs Francis behandelt uns schon ein bisschen wie kleine Kinder und wuerde uns glaube ich am liebsten den ganzen Tag einsperren...The Internationals aka The prisoners of Mrs Francis...
Draussen ist es inzwischen richtig heiss und schwuel, eigentlich von morgens um 8 bis Abends um 8 ueber dreissig Grad und in der Nacht dann vielleicht so 28 Grad. :D Da geht echt nichts mehr ohne Klimaanlage im Haus.
Letzte Woche war dann auch endlich unsere Senior Formal und das war total schoen und ein super Abend. Das ganze fand in einer Art riesen Sporthalle statt, die allerdings komplett dekoriert wurde, sodass es eine richtige Tanzflaeche und Tische fuers Essen gab und es echt schoen aussah. Am Anfang sind alle Paare eingelaufen und wurden den Gaesten, also hauptsaechlich Eltern und Verwandten „praesentiert“  und es wurden tausende Fotos gemacht. Dann mussten wir  wirklich so einen klassischen Partnertanz vorfuehren und es wurden noch mehr Fotos gemacht. :P Die meisten Maedchen waren von oben bis unten aufgestylt:  Fakenaegel, Spraytan, professionelles Make-Up und Frisur...Das war wirklich extrem. Die eine hatte sogar ein 1000-Dollar-Kleid, das aussah wie ein Brautkleid! Aber fuer die ist die Formal echt DAS Event der gesamten High School Zeit, eine Freundin hat mir erzaehlt, dass die schon im ersten High School Jahr, also in der 8. Klasse (!) anfangen sich ihre Formalpartner zu suchen.
Es war aber auch wirklich ein richtig schoener Abend, das einzig Traurige war, dass uns verboten wurde auf die Afterparty zu gehen, das waere richtig cool gewesen. Aber wir mussten leider um Mitternacht nach Hause...Und am naechsten Tag zur Schule. 
Einlaufen :D Lotti und Ich Hostmum :) Em <3  

Leadership Camp

29Okt2012

Okay, das Leadership Camp war mit Abstand die coolste Klassenfahrt, die ich je mitgemacht hatte. Ist zwar jetzt schon 2-3 Wochen her, aber irgendwie muss ich darueber einfach einen kurzen Blogeintrag machen.
Am ersten Tag waren wir nur am Strand und konnte eigentlich machen was wir wollten. Das war schonmal ziemlich cool, ich hatte schon befuerchtet, dass das ganze nur so langweilige "gemeinschaftsfoerdernde Aktivitaeten" oder sowas sein wuerden, aber langweilig war es definitiv nicht. Am Abend hatten fast alle einen Sonnenbrand, nur ich nicht worauf ich echt stolz bin. ;) Aber ich hab mir schon das letzte Mal auf Maggie Island bei unserer Bio Exkursion schoen den Nacken verbrannt und nochmal brauch ich das echt nicht. Unser Camp war auch ganz cool, die Huetten sahen zwar von innen jetzt nicht ganz so schoen aus, aber immerhin mussten wir nicht auf Isomatten in Zelten schlafen und darueber bin ich echt ganz froh. Das einzig dumme war, dass wir uns mit 63 Maedchen ein Badezimmer mit nur 5 Duschen teilen mussten und da kann man sich ja denken wie lange das Anstehen gedauert hat...
Am Abend des ersten Tags war unser Motto fuers Dinner dann "Tropical Night" und alle haben sich mit Hawaii Blumenketten und so ein Kram beschmueckt, das war echt lustig, sogar die Lehrer haben das gemacht. Die Australier haben echt ein Fabel fuer Verkleidungen, ich glaube ich hab mich in den letzten 4 Monaten oefters verkleidet, als in den letzten vier Jahren davor. :D
Wir wurden uebrigens ohne Ende mit Essen vollgestopft, um 7 Uhr gab es Fruehstueck, um 11 Morning tea, wo es nicht nur Tee, sondern auch Obst und Muffins gab, um 13 Uhr Lunch, um 15 Uhr Afternoon Tea (das gleiche wie Morning Tea), um 18 Uhr Dinner und um 21 Uhr Supper. Und jetzt sag mir mal jemand wie man hier nicht zunehmen soll. :P
In den naechsten Tagen kamen dann auch noch ein paar von den erwarteten Teamwork Uebungen und Spielen, aber das war immer total lustig, weil meine Gruppe, The Green Cows, total lustig war und wir echt viel Spass hatten.
Am Donnerstag haben dann alle verschiedene Aktivitaeten gemacht, die wir vorher waehlen konnten und ich bin Segeln gegangen und konnte auch noch ein bisschen schnorcheln. Das war richtig cool, aber nicht ganz sooo toll wie bei unserem Tauchausflug. ;)
An einem Abend hatten wir auch Partner Tanzstunden, als Vorbereitung fuer die Senior-Formal naechstes Jahr, die australische Version von Prom oder Homecoming Ball in Amerika. Jetzt freu ich mich auch schon ganz doll, dass ich schon in zwei Wochen zu einer Formal gehen kann, auch wenn es nicht die meines Jahrgangs ist. Ich bin schon richtig gespannt und echt froh, dass ich inwischen ein schoenes Kleid habe. :)

Und ploetzlich ist schon Oktober...

08Okt2012

...Und leider auch wieder der erste Schultag nach meinen Fruehlingsferien. Naja, eigentlich ist das nicht so schlimm, Schule ist hier ja schon etwas einfacher als in Deutschland und vorallem zaehlt ja nichts fuer mich. :P Auch wenn mich das leider nicht davon befreit Assignments und Exams mitzuschreiben. Aber wie gesagt, das ist alles nicht so schlimm.

Meine Ferien waren total schoen, in der ersten Woche waren Emily und ich alleine zu Hause und haben einfach nur entspannt und in der zweiten Woche ging es dann nach Cairns. Das war dann schon das zweite Mal fuer mich dort, weil wir in der Woche vor den Ferien schon fuer zwei Tage mit der Schwester meines Gastpapas und dessen Ehemann nach Cairns gefahren sind. Das war total cool, das Wetter war super und die Stadt ist auch einfach richtig schoen.
An einem Tag sind wir in so ein Dorf in den Bergen mitten im Regenwald gefahren, wo es ganz viele schoene Schmetterlinge und Voegel gab, die da frei herum geflogen sind und wenn du Glueck hattest, kamen die auch zu dir. Und ich habe einen Truthahn in Deutschlandflaggenfarben gesehen. :D Am Abend sind wir dann auf einen Nightmarket gegangen, wo hunderte von asiatischen Kleinhaendlern ihre Staende hatten, um irgendwelche Touri-Sachen zu verkaufen. Dann gab es zum Beispiel Kangaroo- und Crocodile Jerky und so merkwuerdige Sachen. Und jeder wollte dir ne Fussmassage fuer $15 spendieren! 
Am Dienstag sind Emily und ich in eine Art Freibad gegangen mit ganz vielen Wasserrutschen und ich musste mich natuerlich blamieren und hab beim auf dem Bauch rutschen mein Bikini Top verloren.  :D Aber nur fast…Es hing am Ende auf halb acht und das war leicht peinlich.
Schnorcheln gehen, konnten wir leider wegen eines Sturmes nicht, aber dafuer waren wir staendig shoppen und ich habe endlich ein Kleid fuer die Seniorformal gefunden, yiha. :D Und das ist echt superschoen, wenn auch etwas teurer als geplant…
Am vorletzten Tag sind wir dann zu einer Go-Kart Bahn gegangen und Emily und Tony sind gefahren. Ich hab mich nicht getraut, was ich im Nachhinein bereue, weil das echt Spass gemacht haben soll. Aber dafuer habe ich Fotos machen koennen. ;)

Jetzt sitze ich gerade wieder in der Schulbuecherei und habe zwei Freistunden und muesste eigentlich mein English Assignment machen, aber ich hab keine Lust. :D
Draussen ist es total heiss und schwuel, ich glaube so um die 33 Grad und ich darf gleich mit Emily 6 km von der Bushaltestelle nach Hause laufen, juhu! Aber eigentlich freue ich mich ueber das Wetter, vorallem wenn ich hoere wie schlecht es bei euch in Deutschland ist. :D

Am Mittwoch gehts dann zum Year 11 Leadership Camp, so eine Art Klassenfahrt fuer den gesamten 11. Jahrgang, darauf freu ich mich schon sehr. Das heisst nur noch ein Schultag mehr und dann bis naechsten Montag (sozusagen) frei! Hehehe :D

Endlich! Tauchen im Great Barrier Reef

04Sept2012

Hallo, meine Lieben! :)

Hmm...mein letzter Blogeintrag ist ja schon wieder ne Weile her. Und irgendwie mache ich es zur Gewohnheit am Monatsanfang einen Eintrag zu machen. Naja, warum nicht. :D
Letzte Woche Mittwoch ging es jedenfalls dann endlich los zu unserem Tauchausflug nach Pelorus und Orpheus Island, zwei wunderschönen Inseln vor der Küste einer kleinen Stadt namens Inghams, etwa zwei Stunden nördlich von Townsville.
Wir mussten zwar um 5 Uhr aufstehen, weil wir uns um zehn vor sechs vor der Schule getroffen haben, aber die ganze Erlebnisse der folgenden zwei Tage haben das dann eindeutig wieder wett gemacht.
Als erstes sind wir am frühen Morgen mit unserem coolen Kleinbus (in den wir zu zwölft gerade so reinpassen) noch im Halbschlaf nach Ingham gefahren. Weil es geregnet hat und wir alle echt müde waren , war unsere Laune auch dementsprechend. Das hat sich dann aber geändert als wir mit unserem Tauchboot und der ganzen Crew rausgefahren sind und irgendwie mitten auf dem Meer eine Gruppe von Buckelwalen beobachten konnten. Und das war echt ein einmaliges Erlebniss, das ich garantiert nie wieder vergessen werde. :)
Lotti, Erica und ein Wal :) Unser Tauchlehrer Craig Walmama mit Baby Ich, Lotti, Natascha (von links nach rechts)
Craig hat uns erzählt, dass das die zweitgrößten Wale der Welt sind und die bis zu 30 Meter groß werden! Voll heftig.
Als wir dann auf der Insel angekommen sind hat es auch endlich aufgehört zu regnen und die Sonne kam raus. Aber in unserem "Dschungelcamp" hat dann auch schon die nächste Überraschung auf uns gewartet...Als wir unser Zelt aufgemacht haben, saß da nämlich schon eine handtellergroße, orangene und angeblich giftige Spinne drin. Und die war echt eklig!!!!! Da mussten wir erstmal ein bisschen rumkreischen. Aber mit sowas muss man wohl rechnen, wenn man in Australien campen geht.
Das Dschungelcamp Unsere Mitbewohnerin 
Am Mittag sind wir dann zu unseren ersten Tauchgängen rausgefahren und haben endlich das Great Barrier Reef gesehen. Und das war wirklich traumhaft schön! Ich bin soooooooo froh das ich das gemacht habe. :) Es macht einfach so dermaßen Spaß, sich so frei unter Wasser bewegen zu können, einfach nur vor sich hin zu gleiten, Fische und Korallen zu beobachten und sich dabei entspannen, Dann vergisst man echt alles um sich herum- vorallem die Zeit. Mit mussten zwar auch noch ein paar Übungen machen, weil das ja unser erster Open-Water-Dive war, aber das fand ich gar nicht so schlimm. Es ist nur echt merkwürdig, dass man sogar in 23 Grad warmen Wasser nach ner Weile friert. :D
Abends saßen wir dann alle zusammen am Lagerfeuer und haben Marshmallows gegrillt, Gitarre gespielt und gesungen, das war auch voll schön.
Und die Tauchgänge am nächsten Tag waren dann echt das coolste überhaupt, denn wir haben richtig schöne Dinge gesehen: Nemo, Dori, ganz viele bunte Kollegen und wirklich wunderschöne Korallen. Beim Schnorcheln konnte ich dann auch ein paar Fotos machen, obwohl es in echt noch tausendmal schöner aussah. ;)
Unsere Camp- und Tauchausrüstung Die Gruppenfoto Korallen Korallen 2 Vera :D Fischis Fischis 2 Ein mysteriöses Etwas Nemo :) Hihi :D 
Als es dann am Donnerstag wieder nach Hause ging war ich dann echt traurig, das der Trip vorbei bei ist. Am liebsten würde ich das jede Woche machen!

Das Schöne an dem Ganzen ist aber auch echt immer das wir alle uns unter den Internationals echt richtig gut verstehen und richtige Freunde geworden sind. Die sind hier eigentlich wie meine zweite Familie.
Deswegen ist es auch voll traurig, dass die ersten, die nur drei Monate hier sind, am Ende des Monats schon abreisen. Da sieht man mal wie schnell die Zeit vergeht, ich habe immer noch das Gefühl, dass ich erst total kurz hier bin!

Aber auch wenn es mir hier super gut geht und wir echt viele coole Sachen machen, vermisse ich auch zu Hause. Ich würde euch alle am liebsten hier herholen, damit ich euch mal wieder ganz fest umarmen kann. Also fühlt euch von mir gedrückt, denn ihr fehlt mir!

Ein <3 für euch, Christina 



Koalas, Kängurus und dicke Wombats

02Aug2012

Wow, jetzt bin ich schon einen Monat hier! Die Zeit vergeht echt wahnsinnig schnell...Das Wetter ist hier immernoch super gut: Jeden Tag um die 25 Grad und strahlend blauer Himmel- richtiges Urlaubswetter. Wenn man dann Abends am Strand den unglaublich schönen Sonnenuntergang anschaut, mit Sonnenbrand auf der Nase und den Füßen im Sand und "Sunnies" auf der Nase (Die Australier neigen dazu alles abzukürzen, Sunglasses = Sunnies, Mosquitos = Mossies, Magnetic Island = Maggie usw...Das führt schon des öfteren zu Verwirrungen) fühlt man sich echt wie im Spanienurlaub. Zweimal war ich auch schon im Meer, obwohl das wirklich noch etwas frisch ist, da es in den Nächten relativ kalt wird, so circa 12 Grad.
An den letzten Wochenenden habe ich mich meistens mit Freunden oder anderen Internationals getroffen, weil man das hier unter der Woche normalerweise gar nicht mehr macht. Die meisten sind dazu auch viel zu müde, weil die Schule schon relativ anstrengend ist oder es ist zu viel Fahrerei, da jeder irgendwie woanders wohnt. Egal wo ich hin will- zur Schule, in die Innenstadt oder zum Strand- Man muss mindestens 20 Minuten Autofahren. Das ist schon ziemlich anders als in Deutschland.
Am Strand haben wir inzwischen auch schon eine Art Stammcafé namens Juliette's gefunden, wo sogar die Italiener den Cappuccino als gut befinden und das Eis wirklich unglaublich ist. Mal sehen ob ich am Ende alle Sorten durch habe. Lachend
Gestern waren wir (alle Internationals) im Billabong Sanctuary, ein richtig cooler Wildlife Park hier in Townsville, wo wir alle möglichen gefährlichen Tiere gesehen haben aber auch unglaublich süße Kängurus (mit Baby im Beutel!!!) und Koalas streicheln konnten. Das war echt ein schönes Erlebnis. Danach waren wir noch Schwimmen in Alligator Creek, einer wunderschönen Bucht mit eiskaltem, aber glasklarem Wasser.
In zwei Wochen beginnen wir dann mit dem Training für unseren Tauchschein und darauf freue ich mich schon sehr! Und Ende August fahren wir dann für 2 Tage Wildlife Campen und Tauchen am und im Great Barrier Reef, vor der Küste Inghams. Ich werde natürlich berichten, wie es war. Zwinkernd

Alles aus einer Woche :)

09Juli2012

Nachdem ich nun seit genau einer Woche hier bin, dachte ich mir, dass es mal wieder an der Zeit ist, einen neuen Blog-Eintrag zu machen.
Ich weiß nicht genau wieso, aber irgendwie kommt es mir so vor, als wär ich schon länger als erst 7 Tage hier. Ich habe mich schon echt gut eingelebt und verstehe mich meiner Gastfamilie einfach super und auch meine Gastschwester ist zwar ein bisschen abgedreht, aber trotzdem sehr nett. Lachend Ich hab ihr auch schon ein bisschen Deutsch beigebracht, sie sagt jetzt zum Beispiel immer "Gesundheit" (auch wenn es mehr wie "Sundhet" klingt) wenn jemand niest und wenn ich es sage, sagt sie Danke. 

Am Mittwoch waren Beverly, Emily und ich zusammen in einem Einkaufscenter hier in der Nähe und danach Sushi-Essen, das war richtig cool, weil das nicht ein normales Restaurant war, sondern ein "Sushi-Train", wo die einzelnen Teller auf einem Laufband im Kreis gefahren sind und man sich die einfach nur runternehmen musste. Sushi schmeckt hier auch fast normal, was man von anderen Sachen irgendwie nicht behaupten kann. Lachend
Am Nachmittag sind wir zu der Autogrammstunde von den Ford Fahrern des Car-Race hier in Townsville gegangen und seitdem bin ich stolze Besitzerin eines Ford-Posters mit allen möglichen Unterschriften von verschiedenen Fahrern, von denen ich vorher keinen einzigen kannte. Als ich zu dem einen meinte, dass ich aus Deutschland komme, war das nächste, was er zu mir gesagt hat "Arschloch", das hat mich dann schon ein bisschen überrascht, war aber ganz witzig. Schön, was den Australiern von unserer Sprache im Gedächtnis bleibt. Lächelnd
Am Abend haben wir uns dann alle zusammen ein Australian Football Spiel im Fernsehen angesehen, und zwar Queensland gegen New South Wales. Ich bin zwar zwischendurch manchmal eingeschlafen, aber ich weiß, dass am Ende Queensland gewonnen hat und mich deswegen unsere Nachbarn die ganze Nacht wachgehalten haben.

Am Donnerstag Abend sind wir zu einer ganz bekannten Strandpromenade hier in Townsville gefahren, namens "The Strand", wo es echt super schön ist. Dort sind wir dann spazieren und Eis essen gegangen und haben einen unglaublich schönen Mond gesehen, der war ganz orange, riesengroß und man hat sogar die einzelnen Krater erkannt.

Das Car-Race, auf das sich Tony und Emily schon solange gefreut hatten, war dann am Samstag und hat mit einer ziemlich großen Enttäuschung geendet, weil die Holden Autos die Fords fertiggemacht haben. Aber am Abend war noch ein Konzert auf dem Gelände und das war echt schön, obwohl ich keine von den Bands kannte.
An diesem Tag hab ich auch zum ersten Mal ein bisschen Sonnenbrand im Gesicht bekommen, obwohl es ziemlich bewölkt und nicht sehr sonnig war. Das hat mich dann schon ein bisschen erschreckt, aber die Sonne ist hier einfach viel stärker als in Deutschland.

Heute war dann endlich mein erster Schultag und der war echt super. Lächelnd Am Morgen haben sich alle International Students vor dem Sekretariat getroffen und dann sind wir zusammen über das Schulgelände gelaufen, um zu sehen wo die ganzen Räume sind. Insgesamt sind wir 11 Internationals, davon 6 Deutsche, 3 Italierner und 2 Norweger. Wir haben uns alle sofort super verstanden und ein paar Kurse werde ich auch mit ihnen zusammen haben. Meinen Stundenplan habe ich jetzt auch bekommen und meine Fächer werden Mathe, Englisch, Sport, Geschichte, Französisch und Bio sein. Eigentlich wollte ich unbedingt ein Fach namens Marine Practices belegen, aber der Kurs war leider schon voll, deswegen habe ich stattdessen jetzt Sport. Stirnrunzelnd Aber wenn ich Glück habe, kann ich da wenigstens Tennis spielen. 
Die Schuluniformen sind nicht besonders schön, aber daran wird man sich gewöhnen, schätze ich. Ich freue mich auf jeden Fall schon ganz doll auf morgen, weil ich da zum ersten Mal in die Klassen komme. 

Zum Schluss noch ein paar Antworten auf Fragen die mir ganz viele Leute gestellt haben, aber ich teilweise noch nicht beantwortet habe:
- Ja, das Wasser im Abdluss fließt wirklich andersherum ab als in Deutschland und zwar gegen den Uhrzeigersinn. 
- Nein, ich habe noch keine giftige Spinne im Bett, Bad oder sonstwo entdeckt und ich hoffe das bleibt auch so. Lachend
-Nein, man isst hier für gewöhnlich kein Kängurufleisch und ich will es auch nicht probieren.
-Das Wetter war die letzte Woche ziemlich gut, bei Sonne und 24 Grad, aber heute hat es zum ersten Mal ganz viel geregnet. Stirnrunzelnd

So, das war jetzt ein echt langer Blogeintrag, also mal sehen, wann ich das nächste mal hier was schreibe. Lachend 

Ein bisschen vermisse ich Deutschland schon jetzt, aber ich bin sehr glücklich, dass ich hier bin und glaube, dass es eine schöne Zeit wird. Lächelnd 

Hamburg, Frankfurt, Singapur, Brisbane, Townsville

02Juli2012

Nach unglaublich anstrengenden und zahllosen Stunden im Flugzeug quer durch die Welt bin ich heute morgen um 11 Uhr Ortszeit in Townsville angekommen. Nach deutscher Zeit also um 3 Uhr Nachts. Lachend Dementsprechend bin ich jetzt auch müde, werde mich aber zwingen mindestens bis 20 Uhr wach zu bleiben, damit ich mich ganz schnell an die Zeitumstellung gewöhne.
Die Familie ist super nett und total witzig, wir sind irgendwie die ganze Zeit nur am Lachen. Und als wir vorhin mit dem Auto durch die Stadt gefahren sind haben Emily und ich auch schon gleich zusammen zu Beautiful von One Direction auf der Rückbank abgerockt. Lachend Also ich glaube wir werden uns ganz gut verstehen. 
Diese Woche ist hier irgendwie so ein Car-Race mit ganz vielen getunten Ford Autos und deswegen sind Emily und Tony ganz aus dem Häusschen, weil die beide totale Ford-Fanatiker sind, das ist schon ganz witzig, Emily kreischt nämlich immer los, wenn sie ein besonders tolles Auto sieht. Lachend
Ich freu mich schon ganz doll, wenn wir hier endlich mal an den Strand gehen, da sind wir vorhin nämlich auch vorbei gefahren und der sieht soooo schön aus! Lächelnd Mit ganz türkisfarbendem Wasser und Palmen. Und das Wetter ist auch super, strahlend blauer Himmel, Sonne und um die 24 Grad. 
Und in einer Woche geht dann auch schon die Schule los, darauf freue ich mich auch schon sehr...Kaum zu glauben. Zwinkernd 

Endlich :)

10Juni2012

Soo, vor drei Tagen war es dann so weit: Ich habe doch noch eine Gastfamilie bekommen. Auch wenn ich zwischendurch schon ein wenig daran gezweifelt habe. Zunge raus
Die Familie heißt mit Nachnamen Edwards, die Gastmutter Beverly, der Vater Charles bzw. Tony und die Tochter Emily. Emily ist 14 Jahre alt und geht auch auf die Pimlico High, allerdings erst in die neunte Klasse. (Also zwei Stufen unter mir). Außerdem hat die Familie einen kleinen Malteser-Shitzu Mischling namens Smokey und einen Papagei. Auf den Fotos sehen alle sehr nett aus und auch das Haus sieht ganz hübsch aus. Ich bin schon richtig gespannt, alle kennenzulernen und hoffe, dass ich mich auch gut mit ihnen verstehe. Eigentlich würde ich am liebsten sofort losfliegen, die letzten zwei Wochen Schule hier kann man sich eh sparen. Lachend Aber 20 Tage muss ich mich ja leider noch gedulden...

Noch 39 Tage

22Mai2012

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse in Australien berichten.


Heute ist der 22. Mai und in genau 39 Tagen fliege ich nach Australien. Wie die meisten wissen, bin ich schon ziemlich aufgeregt, vorallem, weil ich ja noch immer keine Gastfamilie habe. Die letzten Monate sind irgendwie unglaublich schnell vergangen und langsam merke ich, dass es ernst wird. :D Aber ein paar Wochen bleiben ja noch und da die Australier ja bekanntlich sehr spontan sind, mache ich mir wegen der Familie noch nicht all zu viel Stress. Oder versuche es zumindest. 
Mein nächster Blogeintrag wird wahrscheinlich folgen, wenn ich meine Gastfamilie bekommen habe.  :)